Nutzhanf

Nutzhanf

Hanffasern stellen den wichtigsten Rohstoff des Nutzhanfs dar. Seit der Antike wurden Hanffasern zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten verwendet. Historisch bedeutsam waren sie vor allem für die Herstellung von Segeltuch, Tauen und Seilen bis weit in das 19. Jahrhundert. 1455 druckte Gutenberg die erste Bibel auf Hanfpapier. 1492 segelte Kolumbus mit Segeln und Tauwerk aus Hanf nach Amerika. 1870 fertigte der Bayer Levi Strauss die erste Jeans aus Hanf in den USA.

Heute spielen sie vor allem für die Produktion von Hanfpapier (Spezialpapiere, vor allem Zigarettenpapier), Hanftextilien (Bekleidung, Technische Textilien), Naturdämmstoffen und als Verstärkungsfasern für naturfaserverstärkte Kunststoffe eine zentrale Rolle.

Die bei der Fasergewinnung als Nebenprodukt anfallenden Hanfschäben werden vorwiegend als Tiereinstreu verwendet, vor allem in der Pferdehaltung und der Kleintierhaltung. Sie werden jedoch auch als Rohstoff für die Produktion von Leichtbauplatten, als Schüttdämmung oder andere Anwendungen als Baustoff sowie energetisch als Brennstoff genutzt.

Hanfdämmmatten

Baumaterialien aus Hanf

Baumaterialien aus Hanf sind besonders umweltfreundlich und sorgen für ein gesundes Wohnklima. Hierzu werden die Stengel der Hanfpflanze verarbeitet, indem diese durch Brechen und Walzen aufgefasert werden. Perfekt geeignet als Wärme- und Schalldämmung, sind die Hanffasern zudem feuchtigkeitsbeständig und fäulnisresistent. 

Auch im industriellen Bereich findet Hanf Verwendung als Biokunststoff.

Hanfstein, Hanfputz, Hanfbeton
Hanfseile
Hanffaser-Genossenschaft
Industriehanf
Papierfabrik